Skip to main content

Datentransformationen konfigurieren

Pega Community-Logo

Hinweis: Der folgende Inhalt, der von Pega Community stammt, ist hier enthalten, damit Sie die Lernziele des Moduls einfacher erreichen können.

Um die Entwicklung zu beschleunigen und die Anwendungspflege zu vereinfachen, können Sie Datentransformationen zum Festlegen von Eigenschaftswerten verwenden. Wenn Sie eine Datentransformation verwenden, konvertieren Sie Daten von einem Format und einer Klasse in ein anderes Format und eine andere Klasse.

Wenn zum Beispiel ein Kunde eine Lieferadresse in ein Bestellformular eingibt, könnten Sie eine Datentransformation konfigurieren, um die eingegebenen Daten für das Feld mit der Rechnungsadresse zu übernehmen.
  1. Klicken Sie im Header von Dev Studio auf Create Data Model Data Transform.

  2. Geben Sie eine kurze Beschreibung Ihrer Datentransformation in das Feld Label ein.

  3. Optional:

    Um den Namen Ihrer Datentransformation manuell festzulegen, klicken Sie im Abschnitt Identifier auf Edit.

    Standardmäßig wird dieses Feld automatisch mit einem schreibgeschützten Wert ausgefüllt, der auf Ihrer Eingabe im Feld „Identifier“ basiert. Leer- und Sonderzeichen werden vom System ignoriert.

  4. Wählen Sie unter Additional configuration options ein Datenmodellformat für Ihre Datentransformation aus:

    • Wenn Sie die Zwischenablage als Datenmodell verwenden möchten, wählen Sie Clipboard aus.
    • Wenn Sie JSON als Datenmodell verwenden möchten, wählen Sie JSON aus.
  5. Geben Sie im Abschnitt Context den Kontext für Ihre Datentransformation an:

    1. Wählen Sie eine Anwendungsebene aus, in der der Datensatz gespeichert werden soll.

    2. Wählen Sie im Feld Apply to die Klasse aus, auf die die Datentransformation angewendet werden soll.

    3. Wählen Sie im Feld Add to ruleset den Namen eines RuleSet für den Datensatz aus und wählen Sie dann die Versionsnummer aus der Liste aus.

  6. Optional:

    Um die Standard-Arbeitsaufgabe, durch die Ihre Anwendung mit dieser Entwicklungsänderung verknüpft wird, zu überschreiben, wählen Sie im Feld Work item to associate mit der Nach-unten-Taste eine Arbeitsaufgabe aus.

    Weitere Informationen zu Standard-Arbeitsaufgaben finden Sie unter Ihre aktuelle Arbeitsaufgabe festlegen.

  7. Klicken Sie auf Create and open.

  8. Konfigurieren Sie auf dem Tab Definition die Details der Datentransformation je nach ausgewähltem Datenmodell:

    Auswahlmöglichkeiten Aktionen
    Datentransformation unter Verwendung der Zwischenablage konfigurieren
    1. Wählen Sie in der Spalte Action eine Aktion aus, die bei den Daten durchgeführt werden soll.

      Weitere Informationen zu den für die Zwischenablage verfügbaren Aktionen finden Sie unter Datentransformationsaktionen für die Zwischenablage.

    2. Geben Sie in der Spalte Target das Ziel der ausgewählten Aktion an.

    3. Geben Sie – sofern verfügbar – in der Spalte Relation die Beziehung zwischen Ziel und Quelle an.

    4. Geben Sie in der Spalte Source die Quelle der ausgewählten Aktion an.

    5. Optional:

      Um weitere Aktionen zu Ihrer Datentransformation hinzuzufügen, klicken Sie auf Add a row und wiederholen Sie dann die Schritte 8.a bis 8.d.

    6. Optional:

      Um diese Datentransformation und gleichnamige Datentransformationen in übergeordneten Klassen miteinander zu verketten, aktivieren Sie die Checkbox Call superclass data transform.

      Zur Laufzeit führt das System zuerst die Aktionen in der Datentransformation der höchsten Ebene aus.

    Datentransformation mittels JSON automatisch zuordnen
    1. Aktivieren Sie die Checkbox Auto-map all data.

      Hinweis: Zur Laufzeit ordnet das System die JSON-Zeichenfolge der Zwischenablage zu.
    2. Geben Sie im Abschnitt Top element structure an, ob die Struktur für Ihre Datentransformation ein Objekt oder ein Array ist.

    3. Ist die Elementstruktur ein Array, wählen Sie zunächst im Feld Pagelist Property die Eigenschaft aus, der das Array zugeordnet werden soll, und wählen Sie dann die JSON-Elemente aus.

    Datentransformation unter Verwendung von JSON konfigurieren
    1. Geben Sie im Abschnitt Top element structure an, ob die Struktur für Ihre Datentransformation ein Objekt oder ein Array ist.

    2. Ist die Elementstruktur ein Array, wählen Sie zunächst im Feld Pagelist Property die Eigenschaft aus, der das Array zugeordnet werden soll, und wählen Sie dann die JSON-Elemente aus.

    3. Wählen Sie in der Spalte Action eine Aktion aus, die bei den Daten durchgeführt werden soll.

      Weitere Informationen zu den für JSON verfügbaren Aktionen finden Sie unter Datentransformationsaktionen für JSON.

    4. Wählen Sie in der Spalte Clipboard die Zwischenablage aus, die für die JSON-Serialisierung bzw. JSON-Deserialisierung verwendet werden soll.

    5. Geben Sie – sofern verfügbar – in der Spalte Relation die Beziehung zwischen Ziel und Quelle an.

    6. Geben Sie in die Spalte JSON das Array, das Objekt oder den Feldnamen von den JSON-Daten ein.

    7. Um weitere Aktionen zu Ihrer Datentransformation hinzuzufügen, klicken Sie auf Add element und wiederholen Sie dann die Schritte 8.c bis 8.f.

  9. Optional:

    Klicken Sie auf Collapse All, um alle untergeordneten Zeilen auszublenden.

  10. Optional:

    Klicken Sie auf Expand All, um alle untergeordneten Zeilen einzublenden.

  11. Klicken Sie auf Save.

  • Datentransformationsaktionen für die Zwischenablage

    Um bei der Bearbeitung Ihrer Cases Zeit zu sparen, können Sie Ihre Anwendung mithilfe von Datentransformationen mit Daten füllen. Wenn Sie Datentransformationen verwenden, konvertieren Sie Daten von einem Format und einer Klasse in ein anderes Format und eine andere Klasse.

  • Datentransformationsaktionen für JSON

    Um die Bearbeitung Ihrer Cases zu beschleunigen, können Sie die Daten für Ihre Anwendung mithilfe von Datentransformationen bereitstellen. Wenn Sie eine Datentransformation anwenden, werden die Zielwerte mit Werten einer von Ihnen angegebenen Quelle aufgefüllt, sodass doppelte Dateneingaben vermieden werden.

  • Datentransformationen

    Eine Datentransformation definiert, wie Daten von einem Format und einer Klasse (Quelle) in Daten eines anderen Formats und einer anderen Klasse (Ziel) konvertiert werden. Die unterstützten Formate sind Zwischenablage und JSON. Durch die Verwendung einer Datentransformation statt einer Aktivität zum Festlegen von Eigenschaftswerten wird die Entwicklung beschleunigt und die Anwendungspflege vereinfacht.

  • Data Transforms – Erstellungs-, Speicher- oder Spezialisierungsformular ausfüllen
  • Mehr zu Datentransformationen

    Mit einer Datentransformation können Sie die Ausgangseigenschaften für Objekte einer bestimmten Klasse angeben und außerdem die Eigenschaften (und ihre Werte) einer Klasseninstanz einer Instanz einer anderen Klasse zuordnen.

Wenn bei Ihrer Schulung Probleme auftreten, lesen Sie bitte die Pega Academy Support FAQs.

Fanden Sie diesen Inhalt hilfreich?

Möchten Sie uns dabei helfen, diesen Inhalt zu verbessern?

We'd prefer it if you saw us at our best.

Pega Academy has detected you are using a browser which may prevent you from experiencing the site as intended. To improve your experience, please update your browser.

Close Deprecation Notice