Skip to main content
close Search
Close search

Entscheidungen zu Prozessen hinzufügen

Pega Community-Logo

Hinweis: Der folgende Inhalt, der von Pega Community stammt, ist hier enthalten, damit Sie die Lernziele des Moduls einfacher erreichen können.

Gestalten Sie Ihre Business-Prozesse flexibel und reaktionsfähig, indem Sie bedingte Pfade bereitstellen, denen ein Case folgen kann, um eine Lösung zu erzielen. Durch Hinzufügen eines Entscheidungspunkts zu Ihrem Case lassen Sie mehrere Ergebnisse für Ihren Business-Prozess zu und passen den Case an wechselnde Geschäftsanforderungen und Umstände an.

Bevor Sie anfangen: Konfigurieren Sie einen Prozess:
  1. Fügen Sie zu einer Stage im Case-Life-Cycle einen Prozess hinzu. Weitere Informationen finden Sie unter Prozess zu einer Stage hinzufügen.
  2. Definieren Sie die Steps für Ihren Prozess. Weitere Informationen finden Sie unter Step zu einem Prozess hinzufügen.
  1. Klicken Sie im Navigationspanel von App Studio auf Case types und dann auf den Case-Typ, den Sie öffnen möchten.

  2. Klicken Sie im Arbeitsbereich des Case im Tab Workflow auf Life cycle.

  3. Gehen Sie im Abschnitt Case life cycle mit dem Mauszeiger über einen Prozess in einer Stage und klicken Sie dann auf das Icon Configure process.

  4. Klicken Sie über der Arbeitsfläche auf das Icon Add a flow shape und dann auf Decision.

  5. DecisionKlicken Sie in der Decision Shape auf [Decision] und ersetzen Sie dann die Standardbezeichnung durch einen aussagekräftigen Namen.

    Beispiel: Geben Sie in der Decision Shape, die eine Entscheidung hinsichtlich einer Genehmigung oder Ablehnung enthält, „Approved?“ ein.
  6. Ziehen Sie die Decision Shape auf die Arbeitsfläche an eine Position, an der die Entscheidung im Prozess stattfindet.

  7. Verbinden Sie die Decision Shape mit dem Prozess:

    1. Ziehen Sie einen Konnektor von einer Shape, die der Entscheidung im Prozess vorangeht, zu der Decision Shape.

    2. Ziehen Sie den Endpunkt des Konnektors von der Decision Shape zum Verbindungspunkt der Shape, die auf die Entscheidung auf der Arbeitsfläche folgt.

    Hinweis: Die Decision Shape funktioniert, wenn der Konnektor grün ist.
  8. Klicken Sie auf die Decision Shape.

  9. Definieren Sie im Eigenschaftenpanel der Decision Shape mindestens einen bedingten Pfad:

    Auswahlmöglichkeiten Aktionen
    Benutzerdefinierte Bedingung erstellen
    1. Wählen Sie in der Liste When den Eintrag Custom condition aus.

    2. Klicken Sie auf das Icon Configure conditions.

    3. Wählen Sie im Fenster Configure condition eine Bedingung, einen Vergleichsoperator und einen Wert zum Überprüfen der Bedingung aus.

      Beispiel: Case status is equal to New
    4. Optional:

      Um weitere Bedingungen zu definieren, klicken Sie auf das Icon Add row und wiederholen dann den Unterschritt 9.c.

    5. Optional:

      Um die Bedingungen zu gruppieren, wählen Sie Vergleichsoperatoren in der Liste aus.

      Beispiel: Um nur eine Bedingung als obligatorisch festzulegen, wählen Sie in der Liste OR aus.
    6. Optional:

      Um die Bedingung zukünftig erneut zu verwenden, klicken Sie auf Actions Add to when conditions library.

    7. Klicken Sie auf Submit.

    Vorhandene Bedingung verwenden
    1. Wählen Sie in der Liste When den Eintrag Existing condition aus.

    2. Wählen Sie in der Liste der Bedingungen eine Bedingung aus.

  10. Wählen Sie in der Liste Go to die Shape aus, zu der der Prozess fortschreitet, wenn der Case die von Ihnen definierten Bedingungen erfüllt.

  11. Wählen Sie in der Liste Otherwise go to die alternative Shape aus, zu der der Prozess fortschreitet, wenn der Case die Bedingungen noch nicht erfüllt.

  12. Klicken Sie auf Save.

Hinweis: Wenn der Case während der Ausführung einen Entscheidungspunkt erreicht, wertet das System die Bedingungen aus. Wenn der Case die Bedingungen erfüllt, geht der Prozess in den von Ihnen definierten Step über. Wenn der Case die Bedingungen nicht erfüllt, wird der Case mit dem alternativen Step fortgesetzt.

  • Arten von Entscheidungslogik

    Sie können verschiedene Arten von Logik verwenden, wenn Sie die Decision Shape zu einem Ablauf hinzufügen. Ist die Eindeutigkeit jedes Typs bekannt, können Sie Abläufe erstellen, die effizientere Entscheidungen erlauben.

  • Entscheidungslogik in einem Ablauf ändern

    Sie können die Art und Weise ändern, wie eine Entscheidung in einem Prozess umgesetzt wird. Indem Sie eine Regel anstelle einer Reihe von „Wenn“-Bedingungen zur Definition der Entscheidungslogik verwenden, können Sie Cases erstellen, die komplexe Entscheidungen unterstützen und einfacher zu pflegen sind.

  • Parallelen Prozess zu einer Stage hinzufügen

    Unterstützen Sie Ihre Business-Prozess-Ereignisse, die keine Laufzeitreihenfolge benötigen, indem Sie einen parallelen Prozess zu einer Stage hinzufügen.

  • Bedingtes Starten eines Prozesses in komplexen Szenarien

    Sie können steuern, ob ein Prozess ausgeführt wird, um mehrere Ergebnisse in einem Case bereitzustellen. Standardmäßig werden sequenzielle und parallele Prozesse in einer Stage immer ausgeführt.

If you are having problems with your training, please review the Pega Academy FAQs.

Fanden Sie diesen Inhalt hilfreich?

17% fanden diesen Inhalt hilfreich

Möchten Sie uns dabei helfen, diesen Inhalt zu verbessern?

Änderung vorschlagen

We'd prefer it if you saw us at our best.

Pega Academy has detected you are using a browser which may prevent you from experiencing the site as intended. To improve your experience, please update your browser.

Close Deprecation Notice