Skip to main content

Kaskadierende Genehmigungen mit einer Zuständigkeitsmatrix

Kaskadierende Genehmigung

Es gibt zwei Modelle für kaskadierende Genehmigungen: Berichtsstruktur und Zuständigkeitsmatrix.

Eine kaskadierende Genehmigung, die auf einer Zuständigkeitsmatrix basiert, ist flexibler als eine Berichtsstruktur. Sie verwenden das Zuständigkeitsmatrixmodell bei der Konfiguration eines Prozesses, bei dem Genehmigungen von mehreren Entitäten erforderlich sind, wobei mindestens eine Entität außerhalb der Berichtsstruktur liegt. Durch einen Satz an Regeln wird die Genehmigungskette zu Entitäten außerhalb der Berichtsstruktur geleitet und umfasst Elemente innerhalb und außerhalb des Unternehmens des Benutzers. 

Für eine Spesenabrechnung, für die Genehmigungen außerhalb der Berichtshierarchie erforderlich sind (z. B. an die Kreditorenbuchhaltung), wird ein Zuständigkeitsmatrixmodell verwendet.

Verschieben Sie in der Mitte des folgenden Bildes die vertikale Linie, um sich die Unterschiede zwischen einer Zuständigkeitsmatrix und Berichtsstruktur anzusehen.

Auffüllung der Datenstruktur der Zuständigkeitsmatrix

Bei einer kaskadierenden Genehmigung mit einer Zuständigkeitsmatrix ist die Konfiguration einer Datenstruktur erforderlich, in der die genehmigenden Personen bezeichnet sind. Die Anwendung fragt die Struktur für jede Genehmigung ab, bis die aufgelisteten Genehmigungen ausgeschöpft sind.

Die Pega-Plattform bietet verschiedene Möglichkeiten zum Befüllen der Datenstruktur. Ein üblicher Ansatz ist die Konfiguration einer Entscheidungstabelle zur Ermittlung der Genehmigungsstufen und der entsprechenden Parteien. Die Pega-Plattform analysiert die Liste, um die Datenstruktur aufzufüllen.

Matrix Decision Table
Hinweis: Eine Datenseite, eine Aktivität oder eine Datentransformation kann ebenfalls zum Befüllen der Berichtsstruktur verwendet werden.

Dem vorherigen Beispiel entsprechend verwendet eine Anwendung eine Zuständigkeitsmatrix zur Verwaltung der Genehmigungen von Spesenabrechnungen. In der Entscheidungstabelle wird jede Partei im Genehmigungsprozess bezeichnet ebenso wie die Bedingungen, die bestimmen, wann jede Partei die Genehmigung erteilen muss. Die Matrix enthält drei Bedingungen basierend auf der Höhe der Ausgaben. Die vierte Bedingung besagt, dass die Kreditorenbuchhaltung alle fakturierbaren Ausgaben genehmigen muss.

Die Anwendung wertet die Entscheidungstabelle aus. Jede erfüllte Zeile oder Bedingung fügt die Ergebnisse einer Liste von genehmigenden Personen hinzu. Genehmigungs-Assignments werden in der Reihenfolge, in der sie in der Liste vorkommen, an genehmigende Personen weitergeleitet.

cascading-approval-authority-matrix-smaller
Tipp: Wenn eine Entscheidungstabelle mit einer Zuständigkeitsmatrix verwendet wird, konfigurieren Sie die Entscheidungstabelle so, dass alle Zeilen ausgewertet werden, um eine Liste mit Ergebnissen zurückzugeben. Andernfalls gibt die Entscheidungstabelle nur ein einziges Ergebnis zurück.

Wenn ein Berater eine Spesenabrechnung über 700 USD einreicht, die die abrechenbare Zeit enthält, erstellt die Anwendung eine Zuständigkeitsmatrix mit drei Genehmigungsoptionen: Verbindlichkeiten, Manager des Beraters und Abteilungsleiter der Beratungsabteilung.

Prüfen Sie mit der folgenden Interaktion Ihr Wissen.

Wenn bei Ihrer Schulung Probleme auftreten, lesen Sie bitte die Pega Academy Support FAQs.

Fanden Sie diesen Inhalt hilfreich?

Möchten Sie uns dabei helfen, diesen Inhalt zu verbessern?

We'd prefer it if you saw us at our best.

Pega Academy has detected you are using a browser which may prevent you from experiencing the site as intended. To improve your experience, please update your browser.

Close Deprecation Notice