Skip to main content

Low-Code-UX

Low-Code-UX

Die Pega-Plattform ist eine Low-Code-Plattform. Low Code bezieht sich auf eine Entwicklungsumgebung zur Erstellung von Anwendungen, die anstelle der herkömmlichen manuellen Programmierung folgende Technologien verwendet:

  • grafische Benutzeroberflächen
  • visuelle Metaphern
  • Formularkonfiguration

Es handelt sich im Wesentlichen um eine benutzerfreundliche Art des Programmierens – ein Bereich, in dem Pega seit vielen Jahren als Vorreiter gilt. Nach wie vor ist dies eine wichtige Säule der Pega-Grundwerte.

Die Entwicklung von Anwendungen – das Authoring – erfolgt bei der Pega-Plattform in speziellen Studios. Die Studios funktionieren alle mit Low-Code, auch wenn jedes von ihnen einen anderen Ansatz verfolgt.

  • App Studio richtet sich in erster Linie an:
    • Business-Analysten
    • Anwendungsentwickler
    • Frontend-Entwickler (UX/UI)
    • Datenspezialisten

In App Studio entwerfen Anwender die allgemeine Grundlage für App-Konzepte und fügen später Details hinzu. 

  • Dev Studio richtet sich vorrangig an erfahrene Benutzer in den folgenden Rollen:
  • Anwendungsentwickler
  • Account-Administratoren
  • Security-Administratoren

Im Dev Studio können mehrere Teile über Regelformulare erstellt und zu einer kohärenten Anwendung verbunden werden. In den meisten Fällen arbeiten die Benutzer nach dem „Bottom-to-Top“-Prinzip, also erst an den Details, dann am „großen Ganzen“.

Sechs UX-Prinzipien für App Studio

  1. So schnell wie möglich Mehrwert schaffen: Mit App Studio können Sie schnell Ergebnisse erzielen und zugleich Zeit sparen.
  2. Weniger Konzepte: Dev Studio bietet über 200 verschiedene Regeltypen. App Studio besteht aus fünf Hauptbestandteilen.
  3. Kontextualisierung für Benutzeranforderungen: Die Erstellung einer Integration in Dev Studio erfordert das Öffnen von etwa sechs verschiedenen Regeltypen und das Verständnis, wie diese Regeln miteinander verbunden sind. In App Studio finden Sie alle Regeltypen auf einer Seite. 
  4. Standardelemente: Pega setzt voraus, dass die schnellste Methode der Anwendungsentwicklung darin besteht, auf Standardvorgaben aufzubauen, statt „aus dem Nichts“ etwas Neues zu erschaffen. Bei jeder neuen Anwendung und Vorlage verwenden Pega-Anwendungen folgende Standardelemente:
    • Channels
    • Datenobjekte
    • Rollen für jede neue Anwendung (und Vorlage).
  5. Vertraute Tools und Begriffe: Dev Studio verwendet ausschließlich Pega-Terminologie. App Studio verwendet eine dem Industriestandard entsprechende Terminologie, z. B. „harness versus page“ oder „rule versus object“.
  6. Neue Möglichkeiten für das UX-Design: Pega ist der Auffassung, dass man alles vereinfachen kann – auch hochkomplexe Technologien wie maschinelles Lernen oder die Roboterautomatisierung.
Prüfen Sie mit der folgenden Interaktion Ihr Wissen.

 


This Topic is available in the following Modules:

If you are having problems with your training, please review the Pega Academy Support FAQs.

Fanden Sie diesen Inhalt hilfreich?

100% fanden diesen Inhalt hilfreich

Möchten Sie uns dabei helfen, diesen Inhalt zu verbessern?

We'd prefer it if you saw us at our best.

Pega Academy has detected you are using a browser which may prevent you from experiencing the site as intended. To improve your experience, please update your browser.

Close Deprecation Notice