Skip to main content

Einzelnen Regeln Modultests unterziehen

Pega Community-Logo

Hinweis: Der folgende Inhalt, der von Pega Community stammt, ist hier enthalten, damit Sie die Lernziele des Moduls einfacher erreichen können.

Eine falsche Regelkonfiguration in einer Anwendung kann Verzögerungen bei der Case-Bearbeitung zur Folge haben. Um Konfigurationsfehler wie falsch weitergeleitete Assignments zu vermeiden, werden einzelne Regeln während ihrer Entwicklung Komponententests unterzogen. Um Tests zukünftiger Regeln zu beschleunigen, können Sie aus dem Komponententest wiederverwendbare Test-Cases erstellen.

Sie können eine Regel mit von Ihnen bereitgestellten Testdaten testen, indem Sie in der Symbolleiste des Regelformulars auf Actions > Run klicken. Für einige Regelarten, zum Beispiel binäre Dateiregeln, stellt Pega keine Option für Modultests zur Verfügung. Kann die Regel keinem Komponententest unterzogen werden, steht die Option Run nicht zur Verfügung.

Das Erscheinungsbild des Fensters „Run Rule“ variiert je nach Regeltyp, sodass die Art der Regelausführung von ihrem Typ abhängt. Im Allgemeinen werden die Regeln jedoch mit Daten von einer Testseite ausgeführt, die Sie für den Test definieren.

Zu den Aufgaben, die bei der Definition der Testseite anfallen, gehören die folgenden.

  1. Eine Methode zum Erstellen der Testseite auswählen: Sie können Werte aus einem Thread einer vorhandenen Zwischenablage-Seite in die Testseite kopieren, eine neue Testseite erstellen oder die Werte einer vorhandenen Testseite zurücksetzen. Weitere Informationen zu Zwischenablage-Seiten finden Sie unter Clipboard-Tool.
  2. Datentransformationen anwenden: Um ein wiederverwendbares und beschleunigtes Verfahren zum Treffen von Entscheidungen und Berechnen von Werten zu erhalten, können Sie Datentransformationen anwenden, um Werte für die Testseite festzulegen. Um beispielsweise eine Entscheidungstabelle einem Komponententest zu unterziehen, können Sie eine Datentransformation erstellen, um Werte für die durch die Tabelle ausgewerteten Eigenschaften bereitzustellen, anstatt bei der Ausführung der Regel Werte manuell einzugeben. Weitere Informationen zu Datentransformationen finden Sie unter Datentransformationen.
  3. Manuelle Eingabe von Testdaten. In einigen Fällen können Sie Werte manuell eingeben. Wenn Sie Werte für einen Test eingeben, setzen die eingegebenen Werte die Werte auf der Testseite außer Kraft.
  4. Angeben, wie Dienstregeln ausgeführt werden: Für Dienste geben Sie auch an, ob die Dienstregel in Ihrer Sitzung ausgeführt werden muss oder ob sie als neu erstellter Service-Requestor ausgeführt werden muss. Wenn der Dienst so konfiguriert ist, dass er als authentifizierter Benutzer ausgeführt wird, werden Sie zur Eingabe eines Benutzernamens und Kennworts aufgefordert.
Hinweis: Wenn Sie eine Umstände-Regel testen möchten, müssen Sie sicherstellen, dass die Umstände für die Regel korrekt sind. Andernfalls wird die Basisregel getestet.

Wenn Sie die Regel ausführen, verwendet das System die Regelauflösung. Wenn Sie eine Regel einem Komponententest unterziehen und eine höhere Version der Regel vorhanden ist, wird die höhere Version ausgeführt.

Nachdem Sie den Test ausgeführt haben, können Sie den Test auch in einen wiederverwendbaren Test-Case konvertieren, den Sie jederzeit ausführen können. Weitere Informationen zur Verwendung von Komponententest-Cases finden Sie unter Grundlegendes zu Komponententest-Cases.

If you are having problems with your training, please review the Pega Academy Support FAQs.

Fanden Sie diesen Inhalt hilfreich?

Möchten Sie uns dabei helfen, diesen Inhalt zu verbessern?

We'd prefer it if you saw us at our best.

Pega Academy has detected you are using a browser which may prevent you from experiencing the site as intended. To improve your experience, please update your browser.

Close Deprecation Notice