Skip to main content

Feldeingabe in komplexen Szenarien validieren

Pega Community-Logo

Hinweis: Der folgende Inhalt, der von Pega Community stammt, ist hier enthalten, damit Sie die Lernziele des Moduls einfacher erreichen können.

Erstellen Sie Validierungsregeln, um zu prüfen, ob die von den Benutzern eingegebenen Datenwerte bestimmte Kriterien erfüllen und das System die Informationen korrekt verarbeiten kann.

Während der Step „Validation“ relativ einfache Vergleiche unterstützt, können Sie mit Validierungsregeln, die Funktionen und eine bedingte Bearbeitung beinhalten, komplexere Situationen abdecken. Beispiel: Ein Kreditantrag könnte je nach Risikoeinstufung des Antragstellers verschiedene Validierungsbedingungen erfordern. Sie würden dann eine Eigenschaft RiskLevel mit den Werten High, Medium und Low einrichten und einen Satz von Validierungsbedingungen für Kunden mit hohem, mittlerem und niedrigem Risiko definieren.

Hinweis: Sie definieren Validierungsbedingungen, um zu überprüfen, ob die Benutzereingabe in einem Formular korrekt ist. Entspricht die Benutzereingabe den Validierungsparametern, wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn der Benutzer versucht, das Formular abzusenden.
  1. Klicken Sie im Header von Dev Studio auf Create Process Validate.

  2. Definieren Sie auf dem Tab New das Label, den Kontext und das RuleSet für die neue Validierungsregel und klicken Sie dann auf Create and open.

  3. Definieren Sie im Tab Input die Eingabe, anhand derer die Anwendung den Satz von Validierungsbedingungen bestimmen soll, der zur Laufzeit angewendet wird.

    • Um nur einen Validierungssatz zu definieren, wählen Sie None aus.
    • Um für jeden Wert einer Eigenschaft einen separaten Validierungssatz zu definieren, wählen Sie Input property und dann die gewünschte Zieleigenschaft aus.
    • Um für jeden Case-Status einen separaten Validierungssatz zu definieren, wählen Sie Proposed work status aus.
    • Um für jede Ablaufaktion einen separaten Validierungssatz zu definieren, wählen Sie Flow Action Name aus.
    • Um für jede Stage einen separaten Validierungssatz zu definieren, wählen Sie Stages aus.
    Beispiel: Um separate Validierungssätze für Kunden mit hoher, mittlerer und niedriger Risikoeinstufung einzurichten, wählen Sie Input property aus. Geben Sie dann RiskLevel als Zieleigenschaft ein.
  4. Geben Sie im Tab Validate die zu testende Eigenschaft in das Feld Property ein.

    Beispiel: Um zu prüfen, ob der Anzahlungsbetrag für den gewünschten Kredit ausreichend ist, geben Sie in das Feld Property DownPayment ein.
  5. Klicken Sie im Abschnitt Conditions auf Add, um einen Validierungssatz zu erstellen.

  6. Definieren Sie den Validierungssatz im Fenster Validation conditions:

    1. Stellen Sie sicher, dass die Checkbox Enable conditions aktiviert ist.

    2. Optional:

      Um anzugeben, dass der Benutzer ein Feld ausfüllen muss, aktivieren Sie die Checkbox Required.

    3. Optional:

      Um die Evaluierung der nachfolgenden Eigenschaften vom System zu erzwingen, wenn die aktuelle Evaluierung fehlschlägt, aktivieren Sie die Checkbox Continue validation.

    4. Wählen Sie unter Select a function die Funktion aus, die Sie zur Evaluierung der Eigenschaft verwenden möchten.

    5. Geben Sie in den folgenden Feldern den Ausdruck für die Funktion ein.

    6. Geben Sie im Feld Message den Text für die Meldung ein, die angezeigt werden soll, wenn die Bedingung zutrifft.

    7. Optional:

      Um eine weitere Validierungsfunktion hinzuzufügen, klicken Sie auf Add a row und wählen dann einen logischen Operator zur Verknüpfung der Funktionen aus.

    8. Klicken Sie auf Submit.

    Beispiel: Um zu prüfen, ob der Anzahlungsbetrag dem erforderlichen Mindestbetrag entspricht, wählen Sie in der Liste Select a function die Option CompareTwoNumbers aus. Geben Sie in den folgenden Feldern .DownPayment IS LESS THAN 1000 ein. Geben Sie im Feld Message den Text Down payment not sufficient ein. Nun wird dem Benutzer bei einem Anzahlungsbetrag von weniger als 1.000 USD eine Fehlermeldung angezeigt, um ihn darauf hinzuweisen, dass der Anzahlungsbetrag nicht ausreicht.
  7. Wenn Ihre Validierungsregel mehrere Validierungssätze für verschiedene Eingabewerte beinhaltet, können Sie weitere Validierungssätze definieren:

    1. Klicken Sie oben rechts auf dem Tab Validate auf Add a new condition.

    2. Geben Sie in der Zeile Input den Eingabewert ein, für den Sie einen Validierungssatz erstellen möchten.

    3. Wiederholen Sie die Schritte 6.b bis 6.h, um den Validierungssatz zu konfigurieren.

    4. Optional:

      Um im Anschluss an die aktuelle Validierung einen weiteren Validierungssatz auszuführen, geben Sie in der Zeile Also execute den Ziel-Validierungssatz an.

    Beispiel: Um einen Validierungssatz für Kunden mit hoher Risikoeinstufung zu erstellen, geben Sie High in die Zeile Input ein. Fügen Sie eine Fehlermeldung und einen Validierungssatz für den Fall hinzu, dass die Eigenschaft .DownPayment kleiner als 1.500 ist. Wenn jetzt ein Kunde mit hoher Risikoeinstufung eine Anzahlung von 1.200 USD leisten möchte, wird ihm eine Fehlermeldung angezeigt, obwohl dieser Anzahlungsbetrag bei anderen Kunden ausreichend wäre.
    Validierungssätze für zwei Eingabeszenarien
    Eine Validierungsregel, die prüft, ob der Kunde die Mindestanzahlung leistet. Wenn es sich um einen Kunden mit hoher Risikoeinstufung handelt, erhöht sich erforderliche Anzahlungsbetrag von 1.000 auf 1.500 USD.
  8. Optional:

    Um im Anschluss an die aktuelle Validierung weitere Validierungsregeln auszuführen, wählen Sie in der Zeile Additional validation die Ziel-Validierungsregel aus.

  9. Klicken Sie auf Save.

Hinweis: Verknüpfen Sie die Validierungsregel mit einer Ablaufaktion. Weitere Informationen finden Sie unter Validierungsregel zu einer Ablaufaktion hinzufügen.

  • Zeichenmuster validieren

    Stellen Sie sicher, dass die Eingaben Ihrer Benutzer korrekt sind. Durch die Verifizierung von Zeichenmustern mit Bearbeitungsvalidierungsregeln können Sie dafür sorgen, dass die Daten, die Benutzer in Formulare eingeben, die Feldanforderungen erfüllen. Auf diese Weise lässt sich die Anzahl von Verarbeitungsfehlern reduzieren.

Wenn bei Ihrer Schulung Probleme auftreten, lesen Sie bitte die Pega Academy Support FAQs.

Fanden Sie diesen Inhalt hilfreich?

25% fanden diesen Inhalt hilfreich

Möchten Sie uns dabei helfen, diesen Inhalt zu verbessern?

We'd prefer it if you saw us at our best.

Pega Academy has detected you are using a browser which may prevent you from experiencing the site as intended. To improve your experience, please update your browser.

Close Deprecation Notice