Skip to main content

Tracer-Einstellungen konfigurieren

Pega Community-Logo

Hinweis: Der folgende Inhalt, der von Pega Community stammt, ist hier enthalten, damit Sie die Lernziele des Moduls einfacher erreichen können.

Mit dem Tracer-Tool können Sie Qualität Ihrer Anwendung sicherstellen und schnell Probleme finden, indem Sie ausgewählte Ereignisse nachverfolgen. Analysieren Sie die Tracer-Ergebnisse, indem Sie festlegen, welche Informationen Sie in die Ausgabe aufnehmen möchten.

Sie können z. B. angeben, wann der Tracer pausieren oder wie viele Ereignisse am Bildschirm ausgegeben werden sollen.
  1. Klicken Sie in der Fußzeile von Dev Studio auf das Tracer-Icon.

  2. Klicken Sie in der Tracer-Symbolleiste auf Settings.

  3. Markieren Sie im Fenster Tracer Settings im Abschnitt Events to trace die Checkboxen der Ereignisse, die Sie in die Tracer-Ausgabe aufnehmen möchten:

    • Um den Beginn eines Ereignisses nachzuverfolgen, markieren Sie die Checkbox in der Spalte Start.
    • Um das Ende eines Ereignisses nachzuverfolgen, markieren Sie die Checkbox in der Spalte End.
  4. Wählen Sie im Abschnitt Break conditions die Bedingungen aus, unter denen der Tracer die Verarbeitung anhalten soll:

    • Um die Verarbeitung bei der ersten Java-Ausnahme zu pausieren, wählen Sie Exception aus.
    • Um die Bearbeitung zu pausieren, wenn ein Schritt mit einem Fail-Status im Eigenschaftswert pxMethodStatus endet, wählen Sie Fail Status aus.
    • Um die Bearbeitung zu pausieren, wenn ein Schritt mit einem Warn-Status mit dem Eigenschaftswert pxMethodStatus endet, wählen Sie Warn Status aus.
  5. Wählen Sie im Abschnitt General options die Optionen aus, die die Ausgabemenge unter besonderen Bedingungen bestimmen:

    • Um die Java-Class-Details aus diesen Eigenschaften in die Tracer-Ausgabe aufzunehmen, wählen Sie – wenn die Verarbeitung Eigenschaften des Modus Java Pages hat – Expand Java Pages aus.

      Diese Option kann die Verarbeitung beträchtlich verlangsamen.

    • Um den Status von lokalen Variablen für den Beginn und das Ende von Ereignissen von Activities und deren Schritte zu erfassen, wählen Sie Local Variables aus. Der Tracer erstellt immer dann eine Ausgabezeile, wenn das System den Wert einer lokalen Variablen in einer Activity festlegt.

      Bei lokalen Variablen mit einem Java-Wert von 0 zeigt die Tracer-Ausgabe den String null – No Value oder den Wert der lokalen Variable an.

    • Für eine bessere Leistung können Sie festlegen, dass pro Zeile im Tracer-Fenster weniger Details im Clipboard gespeichert werden. Wählen Sie hierfür Abbreviate Events.
  6. Wählen Sie im Abschnitt Event types to trace die Ereignistypen aus, die der Tracer überwachen soll.

  7. Optional:

    Um zusätzliche Ereignistypen hinzuzufügen, geben Sie im Feld Event Type den Ereignistyp ein und klicken dann auf Add.

  8. Wählen Sie im Abschnitt Rulesets to Trace die nachzuverfolgenden RuleSets aus.

  9. Optional:

    Um zusätzliche Seiten nachzuverfolgen, geben Sie im Abschnitt Pages to trace einen Seitennamen in das Feld Page name ein und klicken auf Add.

    Während die Tracer-Sitzung läuft, beobachtet der Tracer die Seiten, die Sie hinzufügen. Wenn der Tracer die Seiten findet, werden Links zu ihrem Inhalt im Fenster Properties on Page angezeigt, wenn Sie ein Ereignis aus der Tracer-Ausgabe öffnen.

    Hinweis: Der Tracer kann langsamer werden, wenn Sie mehrere Seiten hinzufügen.

    Die Möglichkeit, Seiten hinzuzufügen, ist nicht verfügbar, wenn Sie Abbreviate Events im Abschnitt General options auswählen.

  10. Geben Sie im Abschnitt User interface im Feld Max Trace Events to Display die Anzahl an Nachverfolgungen ein, die in der Ausgabe angezeigt werden sollen.

  11. Klicken Sie auf OK.

  • Zu verfolgende Tracer-Ereignisse

    Im Dialogfeld Tracer Settings können Sie die nachfolgenden Ereignisse zum Verfolgen auswählen. Ist diese Option ausgewählt, enthält die Tracer-Ausgabe diese Ereignisse. Ereignisse sind eher für das Debugging als für Abläufe oder deklarative Regeln relevant.

  • Zu verfolgende Tracer-Ereignistypen

    Im Dialogfeld Tracer Settings können Sie angeben, welche Systemereignisse nachverfolgt werden sollen. Regeln, die Ereignisse erzeugen, sind z. B. Abläufe, deklarative Regeln und Entscheidungsbaum-Regeln. Sie können ferner Ereignisse im Zusammenhang mit Services und Datenbank-Abläufen nachverfolgen.

  • Zu verfolgende RuleSets

    Im Dialogfeld Tracer Settings können Sie die nachzuverfolgenden RuleSets auswählen. Das Dialogfeld listet alle RuleSets, auf die Sie zugreifen können. Die RuleSets werden in der Reihenfolge angezeigt, in der sie in Ihrer RuleSet-Liste erscheinen, basierend auf Ihrer Zugriffsgruppe und anderen Quellen.

  • Weniger Tracer-Ereignisse ausgeben

    Mit der Option Abbreviate Events können Sie weniger Clipboard-Details an den Tracer senden lassen. Die Reduzierung der Ausgabemenge verbessert die Leistung der zu verfolgenden Requestor-Sitzung. Dadurch liegt die Statistik zur abgelaufenen Zeit während des Tracings näher an den Normalwerten (also an den Werten, wenn die Verarbeitung nicht verfolgt wird).

  • Anzahl der im Tracer anzuzeigenden Zeilen festlegen

    Sie können die Anzahl der Zeilen ändern, die im Tracer-Fenster angezeigt werden, um die Netzwerk- und Workstation-Last zu regeln. Standardmäßig zeigt der Tracer die 500 aktuellsten Tracer-Zeilen an. Sie können einen höheren Wert eingeben, der aber zusätzlichen Arbeitsspeicher erfordert. Möchten Sie die Tracer-Ausgabe nur als XML-Datei anzeigen und in Ihrem lokalen System speichern, stellen Sie die Anzahl der anzuzeigenden Zeilen auf Null (0), um das Netzwerk und die Workstation zu entlasten.

  • Puffergröße des Tracer-Headers anpassen

    Sie können die Puffergröße des Tracer-Headers anpassen, um das Limit für unverarbeitete Ereignisse zu erhöhen. Während eines Tracer-Betriebs speichert das System für unverarbeitete Ereignisse standardmäßig bis zu 50.000 Elemente. Übersteigt der Puffer diesen Grenzwert, wird die Tracer-Verarbeitung beendet.

  • Fehlersuche bei neu angelegten Regeln

    Gibt es Probleme beim Kopieren einer Regel oder Dateninstanz, finden Sie in den folgenden Informationen Hilfe bei der Fehlerbehebung.

If you are having problems with your training, please review the Pega Academy Support FAQs.

Fanden Sie diesen Inhalt hilfreich?

Möchten Sie uns dabei helfen, diesen Inhalt zu verbessern?

We'd prefer it if you saw us at our best.

Pega Academy has detected you are using a browser which may prevent you from experiencing the site as intended. To improve your experience, please update your browser.

Close Deprecation Notice