Skip to main content

Entscheidungsbäume

Entscheidungsbaumlogik

Entscheidungsbäume dienen zum Umgang mit Logik, die ein Ergebnis aus einem Satz von Testbedingungen zurückgibt. Mit Entscheidungsbäumen lassen sich verschiedene Testbedingungen und Eigenschaften auswerten. Ein echter Vergleich kann weitere Vergleiche nach sich ziehen.

Angenommen, eine Personalanwendung enthält einen Prozess zur Beurteilung eines Bewerbers. Während des Bewerbungsgesprächs erhält der Bewerber eine Reihe von Bewertungen. Diese Bewertungen werden ausgewertet, um zu ermitteln, ob dem Bewerber ein Stellenangebot unterbreitet werden soll. Ein Entscheidungsbaum wird so konfiguriert, dass die Bewertungen automatisch als Testbedingungen verwendet werden, anhand derer entschieden wird, ob ein Bewerber qualifiziert ist. Der Entscheidungsprozess beginnt an der Spitze des Baums und verläuft dann abwärts. Jedes Yes führt zur nächsten Stufe der Entscheidung. Das Ergebnis lautet entweder Not qualified , wenn der Bewerber nicht qualifiziert ist, oder Eligible for job offer, wenn er für die Stelle in Frage kommt.

Decision tree example for extending a job offer

Sie können in Ablaufregeln, Deklarationsausdrücken, Aktivitäten oder Routern auf Entscheidungsbäume referenzieren.

Im folgenden Video wird die Struktur eines Entscheidungsbaums beschrieben.

Bedingungsverzweigungen

Entscheidungsbäume enthalten Bedingungsverzweigungen – einen Vergleichswert, einen Vergleichsoperator und eine Aktion. Bei der Aktion kann es sich um die Rückgabe eines Werts, die Fortsetzung der Auswertung oder das Beenden der Auswertung handeln. Die Verzweigungen sind als hierarchische Baumstruktur organisiert. Üblicherweise geben Sie allgemeine Bedingungen und Ergebnisse am Stamm des Baums an. Dann erweitern Sie den Baum um spezifischere Bedingungen und die zugehörigen Aktionen. Wenn der Entscheidungsbaum aufgerufen wird, wertet das System die oberste Zeile aus und fährt fort, bis ein Ergebnis erreicht wird, das als „True“ ausgewertet wird. Das Ergebnis wird an das System zurückgegeben. Wenn das System alle Verzweigungen durchläuft, ohne zu einem Ergebnis zu kommen, das zurückgeliefert wird, gibt es den finalen „otherwise“-Wert zurück.

Image of the configuration form for a decision tree

Geschachtelte Verzweigungen

Verzweigungen eines Entscheidungsbaums können in einer geschachtelten Struktur organisiert werden. Nehmen Sie beispielsweise an, dass bei der Einreichung einer Kaufanfrage drei mögliche Ergebnisse existieren. Die erste Bedingung besagt, dass die Anfrage zur Genehmigung weitergeleitet werden muss, wenn der Betrag über 100 USD liegt. Es gibt zwei mögliche Genehmigungsergebnisse. Wenn die Anfrage von der Consulting-Abteilung eingereicht wird, wird sie zur Genehmigung an die Compliance-Abteilung weitergeleitet. Andernfalls wird die Anfrage zur Genehmigung an den Betriebsleiter übermittelt. Hat die Anfrage einen Wert von unter 100 USD, ist keine Genehmigung erforderlich.

Die folgende Abbildung zeigt, wie der Entscheidungsbaum konfiguriert wird, um die Anfrage korrekt fortzuführen. Beachten Sie, dass die Bedingung für die Abteilungsgenehmigung unter der Bedingung für die Kaufanfrage geschachtelt ist. Die Bedingung für die Kaufanfrage muss erfüllt („True“) sein, bevor die Bedingung für die Abteilungsgenehmigung ausgewertet wird. Hat die Anfrage einen Wert von unter 100 USD, wird der Entscheidungsbaum abgebrochen und als Ergebnis wird „Not needed“ zurückgegeben.

Decision tree for a purchase request

Prüfen Sie mit der folgenden Interaktion Ihr Wissen.

If you are having problems with your training, please review the Pega Academy Support FAQs.

Fanden Sie diesen Inhalt hilfreich?

Möchten Sie uns dabei helfen, diesen Inhalt zu verbessern?

We'd prefer it if you saw us at our best.

Pega Academy has detected you are using a browser which may prevent you from experiencing the site as intended. To improve your experience, please update your browser.

Close Deprecation Notice