Skip to main content

Microjourney-Dokumentation

Hauptbausteine einer Pega-Plattform-Anwendung

Zu den Hauptbausteinen der Pega Express-Methodik – bekannt als die drei Säulen einer Anwendung – gehören:

  1. Microjourneys, Cases und Strategien 
  2. Personas und Channels
  3. Daten und Schnittstellen

Jede Pega-Plattform-Anwendung baut auf den drei Säulen auf, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

The Three Pillars
Hinweis: Die Daten für diese drei Säulen können direkt in der Pega-Plattform erfasst werden, wenn Sie App Studio 8.4 (oder höher) verwenden. 

Die drei Säulen

Die Beschreibung einer Microjourney im Kontext der drei Säulen stellt sicher, dass die Mitglieder des Projektteams alle wichtigen Abhängigkeiten (z. B. Integrationen) vor Projektbeginn durcharbeiten. Auf diese Weise können größere Probleme ermittelt werden. Werfen Sie einen Blick auf jede der drei Säulen und ihre Funktionsweise.

Microjourneys, Cases und Strategien

Diese Säule:

  • identifiziert die Microjourney, die die Pega-Plattform-Anwendung konfigurieren kann
  • dokumentiert die gesamte Journey für den Kunden, die alle oder einen Teil seiner Geschäftsergebnisse erreicht
  • kann als Lösung in 60 bis 90 Tagen oder weniger bereitgestellt werden
  • kann durch einen oder mehrere Case-Typen in der Pega-Plattform erreicht werden

Personas und Channels

Diese Säule:

  • legt die verschiedenen Benutzergruppen, Rollen und Personas fest, die mit der Microjourney interagieren (z. B. ein Endkunde und ein Callcenter-Mitarbeiter)
  • identifiziert, welche Channels die Microjourney berührt, z. B. Mobilgeräte, Web-Plattformen oder Callcenter

Daten und Schnittstellen

Diese Säule:

  • identifiziert die Daten, die zur Unterstützung der Microjourney benötigt werden
  • gibt die Quellen dieser Daten an

Diese drei Säulen bilden die Grundlage einer Pega-Plattform-Anwendung. Sind die Microjourneys identifiziert, müssen im nächsten Schritt die wichtigsten Informationen für jede Microjourney erfasst werden. 

Vorteile der Erfassung der Microjourney

Durch Definieren der drei Säulen halten Sie Ihre ersten Ideen für die Microjourney fest und skizzieren, wie die Lösung aus Sicht der Geschäftsfunktionen aussehen könnte. Anhand dieser drei Säulen kann das Pega Express-Projektabwicklungsteam Lösungen aufgreifen, interpretieren und in Betracht ziehen. Dank dieser umfassenden Beschreibung führt die Microjourney zu einer aussagekräftigeren Definition des Umfangs, der im weiteren Verlauf des Projekts erarbeitet werden soll. 

Sind die Hauptbausteine der Anwendung klar definiert, kann Ihr Team den Arbeitsaufwand abschätzen, damit Sie wissen, wie schnell Sie in Produktion gehen können.

Hinweis: Da eine Microjourney aus einer geschäftlichen Perspektive beschrieben wird, versteht der Kunde auch – in geschäftlicher Hinsicht –, was entwickelt werden soll.

Optionen für das Erfassen Ihrer Microjourney

Mit der Pega Express-Methodik haben Sie zwei Möglichkeiten, Informationen zu jeder Microjourney festzuhalten. 

  1. Bei Verwendung von Pega-Anwendungen ab Version 8.4 lassen sich die drei Säulen direkt in Pega App Studio festhalten. 
  2. Sie können die wichtigsten Informationen auch in einem Schätzungstool – dem Case Type Backlog-Tool – erfassen.

Das Case Type Backlog und andere hilfreiche Tools für Ihre Microjourney finden Sie auf der Seite Pega Express Delivery Resources.

Hinweis: Vorkonfigurierte präskriptive Microjourneys sind auch für Pega-Produkte verfügbar. Sehen Sie auf der Community-Website nach, welche Funktionen mit jeder Version verfügbar sind.

Option 1: Direkte Erfassung der drei Säulen in App Studio 8.4 oder höher

Ab der Pega Version 8.4 können Sie die drei Säulen direkt in App Studio erfassen. Um mehr über die Vorteile von Pega App Studio zu erfahren, sehen Sie sich in der Pega Academy das Thema Vorteile von App Studio an. Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel:

The Three Pillars in App Studio

Option 2: Direkte Erfassung der drei Säulen mit dem Case Type Backlog

Wenn Sie noch nicht mit Pega Version 8.4 oder einer höheren Version arbeiten, können Sie die drei Säulen direkt im Case Type Backlog-Tool erfassen. Sie finden das Excel-basierte Case Type Backlog-Tool im Abschnitt „Prepare“ auf der Seite Pega Express Delivery Resources

Gehen Sie wie folgt vor, um Ihr Case Type Backlog zu befüllen:

SCHRITT DETAIL
1

Laden Sie das Tool „Case Type Backlog“ herunter und speichern Sie es. Benennen Sie die Datei nach dem Projekt, das Sie durchführen möchten.

2 Füllen Sie die Registerkarte „Project Summary“ aus, indem Sie in allen Feldern etwas eintragen.
3 Auf der Registerkarte „Assumptions“ protokollieren Sie sämtliche Annahmen, die Sie bei der Erfassung der drei Säulen für Ihre Microjourneys getroffen haben.
4 Tragen Sie auf der Registerkarte „Microjourney“ die Microjourneys ein, die Sie bis jetzt umrissen haben.
5 Füllen Sie die Registerkarte „Case Type“ aus. Denken Sie daran, die durchschnittliche Komplexität und die Channel-Abdeckung in Prozent einzutragen. 
6 Füllen Sie die Registerkarte „Supporting Features“ aus.
7 Füllen Sie die Registerkarte „Interfaces“ aus.
8 Füllen Sie die Registerkarte „Persona“ aus.
9 Überprüfen Sie die Registerkarte „Work Backlog“. Diese sollte eine Zusammenfassung aller von Ihnen eingegebenen Informationen enthalten.
Hinweis: Die Spalte P wird verwendet, um das Minimum Lovable Product (MLP)-Release zu markieren, in dem jede Funktion bereitgestellt wird. 
10 Überprüfen Sie das gesamte Dokument. Alle Zeilen müssen ausgefüllt sein.
11 Überprüfen und aktualisieren Sie abschließend die Registerkarte „Project Attribute“.
Passen Sie z. B. die Option „Scrum Maturity“ zur Vertrautheit mit Scrum-Abläufen und den Vermerk für stark regulierte Branchen „Highly Regulated Industry“ an, wenn Ihr Unternehmen Scrum zum ersten Mal einsetzt oder zusätzliche Validierungstests benötigt, wie z. B. ein Pharmaunternehmen oder ein Finanzinstitut. 

Bereits befüllte Case Type Backlogs für strategische Anwendungen

Es gibt bereits befüllte Case Type Backlogs für die strategischen Anwendungen von Pega. Sie können diese verwenden und für Ihr Projekt anpassen. Bitten Sie Ihren Pega-Kundenbetreuer um ein Exemplar.

Prüfen Sie mit der folgenden Interaktion Ihr Wissen.

Wenn bei Ihrer Schulung Probleme auftreten, lesen Sie bitte die Pega Academy Support FAQs.

Fanden Sie diesen Inhalt hilfreich?

100% fanden diesen Inhalt hilfreich

Möchten Sie uns dabei helfen, diesen Inhalt zu verbessern?

We'd prefer it if you saw us at our best.

Pega Academy has detected you are using a browser which may prevent you from experiencing the site as intended. To improve your experience, please update your browser.

Close Deprecation Notice